Trust

Die Form des Treuhandfonds, besser bekannt unter der englischen Bezeichnung “Trust”, wurde 2014 durch das neue Bürgerliche Gesetzbuch (Art. 1448 ff.) im tschechischen Rechtssystem eingeführt.
Es handelt sich nicht um eine juristische Person und kann jeden beliebigen Zweck haben.

Der Treuhandfonds oder Trust wird durch Trennung des Gegenstands des Trusts (bewegliches oder unbewegliches Vermögen, Wertpapiere, Geld usw.) vom Eigentum des Gründers des Trusts ins Leben gerufen. Der Gründer des Trusts vertraut dieses separate Vermögen zu einem spezifischen Zweck per Vertrag oder Testament einem Treuhänder an.

Nach Gründung des Trusts entsteht ein eigenes, separates Eigentum. Das Vermögen ist demnach weder Eigentum des Treuhänders, noch des Gründers oder des Begünstigten. Der Treuhänder übt gegenüber dem Vermögen im Namen und für Rechnung des Trusts die Eigentumsrechte aus und kümmert sich demnach um die Ausübung öffentlicher Akte (z. B. Eintragung einer Immobilie) und unterschreibt als “Treuhänder”.

Bei dem Treuhänder handelt es sich um eine beliebige handlungsfähige natürliche Person oder um eine juristische Person. Der Gründer kann ihn abberufen. Zu diesem Zweck muss er in der Satzung die Art der Ernennung und der Abberufung anführen.

Jeder Treuhandfonds muss eine Satzung in Form eines öffentlichen Akts haben.

Der Fonds kann an unterschiedliche Gegebenheiten angepasst werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass das Gesetz die Anonymität des gründenden Rechtssubjekts garantiert.

Direkter Kontakt

Kontaktieren Sie uns für Informationen oder Anfragen