Wiederkehrende Fragen

Auf dieser Seite beantworten wir Ihnen gerne die häufig gestellten Fragen, wir haben Fragen und Antworten gesammelt, in der Hoffnung, so vollständig wie möglich zu sein. Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, kontaktieren Sie uns bitte.

Was ist der Steuersitz?

Um Unterschied zum Wohnort betrifft der Steuersitz auch nicht natürliche Rechtssubjekte.
Steuersitz natürlicher Personen ist die Gemeinde, an deren Einwohnermeldeamt die Person angemeldet ist. Der Steuersitz natürlicher Personen ohne Wohnsitz, die auf der Grundlage des Ursprungslandsprinzips besteuert werden, ist die Gemeinde, in der der Hauptteil des Einkommens erzeugt wird.
Bei Personen, die für die öffentliche Verwaltung im Ausland arbeiten, oder ihren Wohnort in ein Land auf der Black List verlegt haben, gilt als Steuersitz die letzte im Einwohnermeldeamt genannte Gemeinde.
Für nicht natürliche Personen wird der Steuersitz nach folgenden Kriterien in der aufgelisteten Reihenfolge festgelegt:

– Geschäftssitz
– Verwaltungssitz
– Zweitsitz oder Betriebsstätte
– Gemeinde

in der die vorrangige Aktivität ausgeübt wird Festgelegt von Gesetz wegen und normalerweise unabdingbar.

Was ist die Steuerumkehrung?

Unter Steuerumkehrung versteht man die fiktive Anmietung des Steuersitzes einer Gesellschaft im Ausland, deren Geschäftstätigkeit und deren Gesellschaftszweck de facto aber in einem anderen Staat verortet sind.
Ziel dieser Maßnahme ist die Besteuerung der Einnahmen in Ländern mit niedrigeren Steuern.
Um nicht wegen Steuerumkehrung belangt werden zu können, muss man neben dem Geschäftssitz auch die Mitarbeiter und die technischen Ressourcen im Ausland haben.

Warum ausgerechnet die Tschechische Republik?

Das Land liegt in der Mitte Europas in strategischer Position, ist leicht erreichbar und bietet sehr gute Serviceleistungen und Infrastrukturen.
– Besteuerung von 19%
; – Das System der Mehrwertsteuerrückzahlung geschieht praktisch per monatlicher Banküberweisung auf das Girokonto, was eine bessere Liquidität zur Folge hat
– Logistische Vorteile: Das Land liegt in der Mitte Europas und hat ein sich beständig weiterentwickelndes Verkehrsnetz
– Es gehört zu den wirtschaftlich blühendsten Ländern in Osteuropa
– Es bietet Serviceleistung auf der Höhe der westeuropäischen Länder
– Durch den beständigen Zustrom von ausländischem Kapital gibt es zahlreiche Geschäftschancen
– Es bietet eine sehr hohe Lebensqualität
– Es steht auf keiner Black List und ermöglicht die Gründung “anonymer” Gesellschaften

Kann ich meinen Wohnsitz in der Tschechischen Republik anmelden?

Man kann seinen Wohnsitz dort anmelden, dazu genügen ein Mietvertrag und die Erledigung einiger Formalitäten am Ausländeramt der Gemeinde, in der man den Wohnsitz anmelden möchte.

Kann ich ein Girokonto in der Tschechischen Republik anmelden?

Sie können als Wohnsitzinhaber im Ausland ein persönliches Girokonto anmelden. Außerdem kann man Girokonten ausländischer Gesellschaften bei Banken auf tschechischem Staatsgebiet eröffnen. Alle Konten können Debit-/Kreditkarten haben (VISA, MASTERCARD), Bargeld einzahlen und abheben, Rechnungen gegen Bargeld bezahlen (mit einem täglichen Limit für jede Zahlung von etwa 11.000,00 €/Tag je Rechnung)
Durch Zertifikat, Token, SMS, APP usw. ist das Online-Banking auf Computer, Smartphone und Tablet möglich
; Die Eröffnung dauert etwa eine Stunde.

Kann ich Schecks auf ein Girokonto in der Tschechischen Republik einzahlen?

Es können Schecks aller Banken auf europäischem Staatsgebiet eingezahlt werden. Vorbehaltlich des guten Abschluss, muss man natürlich etwa 20 Tage auf die Gutschrift der Währung warten!

Wie weit entfernt ist die Tschechische Republik?

In der allgemeinen Vorstellung liegt die Tschechische Republik immer noch auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs… in den Ländern des Ostens… doch wenn man einen Blick auf die Karte wirft, sieht man, dass es viel näher liegt, als man sich vorstellt, und dass es mit dem Auto von jeder europäischen Hauptstadt aus leicht erreichbar ist, oder auch mit Zug oder Flugzeug.